Profil anzeigen

Sommer, Sonne – und sinkende Inzidenzzahlen

Ausgabe #28 • Im Browser ansehen
Roter Faden – der Wochenrückblick
Liebe Roter-Faden-Leserinnen und -Leser,
nach meteorologischer Zeitrechnung fängt der Sommer jeweils am 1. Juni an und endet am 31. August – und tatsächlich: Seit einigen Tagen haben wir nicht nur meteorologisch, sondern auch gefühlt Sommer. Nach den kalten und nassen Frühlingsmonaten April und Mai, die in diesem Jahr auch dem Herbst Konkurrenz machen konnten, riecht es allerorts nach Flieder und Rhododendron. Die Natur ist „explodiert“, die Temperaturen steigen beständig über 20 Grad.
Fast gleichzeitig sinken die Inzidenzzahlen in der Corona-Pandemie auf kaum erhoffte Tiefstwerte. Restaurantbesuche, nicht nur auf Außenterrassen, sind wieder möglich, und auch private Zusammenkünfte sind in größerer Runde gestattet. Aber ich weiß nicht, wie es Ihnen geht: Die ganz große Erleichterung ist trotz Sommerwetters und Lockerungen noch nicht zu spüren. Fast so, als traue man dem Ganzen noch nicht, behält man schüchtern die Masken auch dort auf, wo es eigentlich nicht mehr nötig wäre – und auch Terminabsprachen mit Verwandten und Freunden fallen noch recht vorsichtig aus. Zu lange hielten uns Wetter und Pandemie in ihrer Hand, als dass wir jetzt schon innerlich bereit wären, euphorisch durchzustarten.
Blicken wir auf unsere Region und die Nachrichten- und Ereignislage in der vergangenen Woche: Nach Frost, Regen und Sonne steigt die Stimmung auf den Höfen. Mehrere Jahre in Folge brachten Wetterkapriolen die Landwirte ins Schwitzen. In diesem Frühjahr wächst die Hoffnung auf Entspannung. Auch der Blick in die Ställe macht wieder Spaß, berichtet Kollege Manfred Eickholt.

Darf es ein bisschen mehr sein?
Gute Aussichten auf bessere Getreideernte - Land- und Forstwirtschaft - Walsroder Zeitung
Das Thema Klinikneubau ist nach dem Bürgerentscheid etwas in den Hintergrund gerückt. Doch der Rat der Stadt Bad Fallingbostel fordert das Land Niedersachsen jetzt auf, einen weiteren Haltepunkt der Heidebahn am möglichen Neubau des Heidekreis-Klinikums einzurichten. Mit der Resolution, die das Gremium verabschiedet hat, sollen im wahrsten Sinne des Wortes rechtzeitig die Weichen für eine Bahnanbindung des Klinikums gestellt werden. Hintergrund ist, dass die Heidebahn unmittelbar an dem Grundstück vorbei läuft, wo der Neubau geplant ist. Der bestehende Bahnhof in etwa zwei Kilometern Entfernung bestehen bleiben. 
Mit der Bahn bis vor die Klinik-Haustür - Heidekreis-Klinikum - Walsroder Zeitung
Mit den sommerlichen Temperaturen hat auch die Freibadsaison begonnen. Im Lieth-Freibad in Bad Fallingbostel ist alles dafür vorbereitet, dass heute, Sonnabend, 5. Juni, pünktlich um 10 Uhr insbesondere die jungen Badegäste mit einer Überraschung erwartet werden. Denn mit seiner Breitrutsche und einer neuen Rinnenrutsche verfügt das Freibad über gleich zwei (neue) Spaßbringer.
Die Saison für das Waldbad Bomlitz beginnt spätestens mit den niedersächsischen Sommerferien am 22. Juli. Und das Strandbad in Düshorn hat schon geöffnet. Doch Sonne hin, Freibad her: Von der Abstandsregelung über Maskenpflicht im Eingangsbereich bis zum „Einbahnstraßenschwimmen“ herrschen auch dort Vorsichtsmaßnahmen, die eingehalten werden müssen.
Startschuss in die Freibadsaison - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Von ökologischen und olfaktorischen Herausforderungen, Windelpupsern und dem Stellenwert der Nachbarmülltonne: Mit ihrem aktuellen Beitrag der Serie „Mensch, Mama!“ hat Kollegin Silvia Herrmann wieder einmal sprachlich wie inhaltlich etwas besonders Schönes geschrieben. Regelmäßig berichtet sie aus der speziellen Warte einer Mutter und Journalistin über das Familienleben mit zwei Kindern, über kleine Anekdoten und große Überraschungen – also über die ganz alltäglichen Katastrophen und Herausforderungen zwischen Frühstück und Gute-Nacht-Geschichte.
Die W-Frage - Walsroder Zeitung
Kann es das geben, einen Weltmarktführer, den kaum jemand kennt? In Benefeld gibt es ein „kleines, aber feines“ Unternehmen namens Epurex Films, das weltweit führend ist bei der Entwicklung und Herstellung hochwertiger thermoplastischer Elastomerfolien. Es liefert wichtige Entwicklungsideen und Werkstoffe für Großbranchen wie Automobilbau, Bausektor, Konsumgüter oder Medizin. Wetten, dass Sie auch regelmäßig die Spezialfolien von Epurex in irgendeiner Art und Weise benutzen?
Ein “kleines, aber feines” Unternehmen - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Kostenlos im Coworking-Space arbeiten? Ich gebe zu, als meine Kollegin Märit Heuer mit diesem Thema um die Ecke kam, war ich skeptisch – und begriffsstutzig. Alleine das Wort Coworking hatte es für mich in sich: Cow - was, bitte? Nein, nicht Cow (engl.: Kuh), sondern Co-Working ist gemeint. Erst langsam habe ich verstanden, was für ein tolles Projekt es ist, das die Landfrauen in Schneverdingen auf die Beine gestellt haben. Der Niedersächsische Landfrauenverband hatte es mit dem Sozialministerium als Förderer und dem Partner Coworkland in Form eines Wettbewerbs initiiert. Das zeitgenössische Konzept des Coworkings kennt man eher aus Großstädten wie Berlin oder Hamburg. Mein Tipp: Lesen Sie unbedingt diese schöne Geschichte!
Kostenlos im Coworking-Space arbeiten - Heidekreis - Walsroder Zeitung
Apropos Geschichte: Ein halbes Jahr ist es her, dass Familie Rickenberg nach einem Brand in ihrem Haushaltswarengeschäft an der Walsroder Bergstraße vor dem Nichts stand. Mein Kollege Jens Reinbold schrieb damals auf, wie es der Familie ging – und traf sich jetzt wieder mit Jan und Anne Rickenberg. Sie haben die Sanierungsarbeiten fast beendet, der geschäftliche Neustart kann erfolgen. Ein Drama. Eine Geschichte des Aufbruchs, Happy End und lachende Gesichter inklusive. Ein weiteres Lese-Muss!
Nach Brand im Dezember: Bei den Rickenbergs ist die Zuversicht zurückgekehrt - Heidekreis - Walsroder Zeitung
In meinem wöchentlichen Leitartikel beschäftige ich mich übrigens mit dem Thema Homeoffice: Nach der Pandemie – wer bleibt im heimischen Büro und wer nicht? Lesen Sie einfach unten weiter …
Und nun wünsche ich Ihnen ein wunderschönes Frühsommer-Wochenende. Theodor Fontane nannte sein Gedicht, das hier gleich folgt, „Guter Rat“ – und ich rate Ihnen: Nehmen Sie ihn doch einfach an!
Rolf Hillmann
An einem Sommermorgen
da nimm den Wanderstab,
es fallen deine Sorgen
wie Nebel von dir ab.
Des Himmels heitre Bläue
lacht dir ins Herz hinein
und schließt, wie Gottes Treue,
mit seinem Dach dich ein.
 
Rings Blüten nur und Triebe
und Halme von Segen schwer,
dir ist, als zöge die Liebe
des Weges nebenher.
So heimisch alles klingt
als wie im Vaterhaus,
und über die Lerchen schwingt
die Seele sich hinaus.
Theodor Fontane
Wenn zwischen Privat- und Berufsleben nur noch eine Tür liegt - Meinung - Walsroder Zeitung
Hat Dir diese Ausgabe gefallen?